Amsterdam met mijn liefde

Hey you! Nachdem mein Schatz und ich das letzte Jahr unser Jubiläum in Mailand verbracht hatten, sind wir dieses Jahr nach Amsterdam geflogen und verbrachten da vier wunderschöne Tage zu zweit. Amsterdam war schon immer auf unserer Bucketlist und hat allen unseren Erwartungen entsprochen. Die Entscheidung an diesem Tag, einer der ersten Flüge zu buchen, fiel ziemlich schnell und somit waren wir schon in der Früh in Amsterdam. Durch meine gesundheitliche Situation, die ich bei einem kommenden Eintrag erzählen werde, haben wir uns bewusst entschieden, unseren Aufenthalt in einem Airbnb Appartement zu geniessen. Dies kam aber dann doch etwas anders und zum Glück informierten wir uns schon im Vorfeld bei einem zentralen Hotel und konnten so unkompliziert für die kommenden Tage dort verweilen.

Nach der ersten Aufregung und - ja, gebe es zu, auch Enttäuschung - konnten wir den ersten Tag doch noch richtig ausklingen lassen und bestellten uns was zu Essen aufs Zimmer. Was ich auf jeden Fall empfehlen kann, ist das Madame Tussauds Museum, wir haben viele Celebrities gesehen und hatten grossen Spass. Kamen sogar mit einem gravierten Oskar wieder raus ;)

Am Sonntag, unserem zweiten Tag, hatten wir wunderschönes Wetter und für uns ging es schon am Morgen raus in die Strassen von Amsterdam. Was uns empfohlen wurde, war eine Fahrt durch die Kanäle. Die zauberhaften Häuser entlang den Kanälen machen Lust sie von Innen zu sehen. Die Fahrt hat sich sowas von gelohnt und es war in diesem Boot auch angenehm warm. Mit hungrigen Bäuchen kamen wir an der Endstation an und waren somit wieder im Zentrum. Wir gingen unseren Nasen nach und liefen an einem süssen kleinen Vegetarischem Restaurant "Vegtogo" vorbei und dort bestellten wir uns gaaanz leckere Frenchfries. Jordaan, ein wunderschöner Stadtteil in Amsterdam, ist meiner Meinung nach unbedingt ein Besuch wert und richtig schön gemütlich und mit viel Vintage und anderen Shopping Möglichkeiten. 

Seid ihr auch verliebt? Am Montag gingen wir zur "Magere Brug", eine der noch wenigen erhaltenen hölzernen Brücken in Holland. Sie geht über die Amstel im Zentrum Amsterdams. Der Legende nach sagt man, wenn Verliebte sich dort auf dieser Holzbrücke küssen, hält die Liebe für immer. Mir gefällt diese Legende und es war auf jeden Fall etwas Romantisches für uns beide. 

Als wir bei der Station Waterlooplein ausstiegen, gab es oben einen Markt. Mit den schönsten, ausfälligsten und mit der grössten Auswahl, Doc Martens. Ahh, ich liebe diese Schuhe. Die Vibes an solchen Märkten sind immer so schön und man vergisst gleich alles rundherum und ist wie in einer anderen Welt.

Ihr habt noch nichts zutun am späteren Abend? Die Ice-Bar wurde uns empfohlen und wir gingen auch dort hin. An diesem Tag war es sooo kalt draussen. Als wir die extra von der Bar zur Verfügung gestellten Jacken plus Handschuhe anhatten, dachten wir:"Ab in die Kälte!" Wobei ich sagen muss, dass es draussen gefühlte zehn Grad kälter war.


Dienstag und somit leider am letzten Tag unseres Aufenthalts schneite es und Amsterdam verwandelte sich in ein wunderschönes Winterwonderland. Wir wussten nicht, dass Amsterdam noch schöner werden kann. Wir konnten "last minute" noch Tickets organisieren für das Anne Frank Museum. So eindrücklich und ein Muss in Amsterdam. Auf unserem Weg dorthin kamen wir an vielen kleinen Souvenirshops vorbei, konnten schöne Bilder schiessen und genossen unsere Zweisamkeit. Am späteren Nachmittag gab es in unserem Hotel nochmals was Leckeres zu essen und dann ging es schon Richtung Flughafen. Amsterdam - wir kommen definitiv wieder!

Danke für s'Reinlesen, bis zum nächsten Mal. 

XX Vivi